Durch einen nie gefährdeten 6,5 zu 1,5 Sieg beim Tabellenschlusslicht Leimen (Siege durch Vadim Chernov, Erich Müller, Bernhard Geyer, Jürgen Kettner, Yasha Farmani und Remisen durch Armin Farmani, Ralf Scherer, Dr. Martin Schrepp) sicherte sich die erste Mannschaft des Schachklubs den Sieg in der Verbandsliga Nord und damit den angestrebten Aufstieg in die höchste badische Spielklasse. Nachdem man in den letzten beiden Jahren jeweils knapp an diesem Ziel gescheitert war, gelang diesmal mit 8 Mannschaftssiegen bei nur einer Niederlage der verdiente Aufstieg.

Aus einer starken Mannschaftsleistung hervorzuheben sind die Ergebnisse von Vadim Chernov, Jürgen Kettner (8,5 von 9 möglichen Punkten) und Bernhard Geyer (8 von 9 möglichen Punkten).

Der Aufstieg der dritten Mannschaft aus der Bezirksklasse in die Bereichsliga war schon zwei Spieltage vor Ende der Saison sichergestellt (in dieser Klasse steigen die ersten beiden Mannschaften auf). Am letzten Spieltag sicherte man durch ein 4 zu 4 Unentschieden gegen den Verfolger SC Friedrichsfeld (Siege durch Youcheng Weng, Damir Domovic und Remisen durch Sascha Barembruch, Jörg Stemmler, Bernd Amend, Denis Lozar) auch den ersten Platz in der Bezirksklasse. Die Topscorer in dieser Mannschaft waren Youcheng Weng und Damir Domovic (5,5 von 7 möglichen Punkten) und Bernd Amend (5,5 von 8 möglichen Punkten). 

Ebenfalls sehr erfolgreich verlief die Saison in der Bereichsliga für die zweite Mannschaft. Mit 8 Mannschaftssiegen und einer sehr unglücklichen Niederlage gegen den späteren Sieger dieser Klasse, erreichte man den zweiten Platz, der leider nicht zum Aufstieg berechtigt. Am letzten Spieltag gewann man klar mit 5 zu 3 gegen den SK Sandhausen (Siege durch Alex Isakson, Walter Blössl, Dr. Fritz Stumm und Remisen durch Andreas Benend, Bernd Hierholz, Detlev Grobe, Roman Dabrowski). Top-Scorer dieser Mannschaft waren Walter Blössl (8,5 von 9 möglichen Punkten) und Roman Dabrowski (6,5 aus 9 möglichen Punkten).