Zwei Spieltage vor Schluss der Oberliga-Saison waren die Aussichten der ersten Mannschaft des Schachklubs auf den Klassenerhalt mehr als düster. Man stand nach einigen unglücklichen Niederlagen auf Platz 8, der den Abstieg bedeutete. Mit dem SK Buchen hatte man es im letzten Heimspiel zudem mit dem Tabellendritten zu tun.

Doch ein überraschend deutlicher 5,5 zu 2,5 Sieg (Siege durch Vadim Chernov, Stefan Neidig, Dr. Martin Schrepp, Jürgen Kettner und Remisen durch Armin Farmani, Ralf Scherer, Erich Müller) gegen den hohen Favoriten brachte Ladenburg erneut in Reichweite der Konkurrenten, die netterweise alle ihre Spiele in dieser Runde verloren. Am letzten Spieltag kam es damit zu einem Fernduell von 4 Mannschaften um den Abstieg. Ladenburg hatte hier mit einem Auswärtsspiel beim bereits als Absteiger feststehenden Waldshut-Tiengen den leichtesten Gegner, der auch deutlich mit 5 zu 2 besiegt wurde (Siege durch Stefan Neidig, Dr. Martin Schrepp, Tim Stemmler und Remisen durch Vadim Chernov, Ralf Scherer, Jürgen Kettner, Erich Müller). Da die Konkurrenten um den Abstieg SK Ettlingen, SG Dreisamtal und SK Brombach erneut verloren, schob sich Ladenburg auf Platz 5 der Tabelle. Das ist die beste Platzierung in der badischen Oberliga, die man bisher jemals erreichen konnte.