Nach langer Coronapause startete die Saison 21/22 am 10.10., und unser SK Ladenburg mit 3 Mannschaften. Die erste Runde hätte kaum besser verlaufen können, denn alle 3 Mannschaften konnten einen Sieg verbuchen. Interessanterweise gelang dies allen 3 Mannschaften jeweils mit einem Punkt Vorsprung, also dem denkbar knappsten aller Ergebnisse.

Grundlage der Siege war der Umstand, dass alle 3 Mannschaften in voller Besetzung antreten konnten. Dafür allen Beteiligten großen Dank, umso mehr, als jeder Spiel nur mit 3G-Zertifikat antreten konnte.

Die erste Mannschaft gewann in der Verbandliga bei Buchen 2 mit 4,5 zu 3,5. Das Match war heißumkämpft und nicht ganz einfach für unser Team, da Vadim und Henrik mit Grippe an den Start gehen mussten. Trotzdem hielt Vadim an Tisch 1 ein Remis gegen einen Spieler mit beträchtlich höherer DWZ-Wertung, genauso wie Stefan an Tisch 2. Voll punkten konnten Ralf mit einer sehr schönen Partie, Stephan mit Hilfe der Zeit, und Walter mit all seiner Routine. Das Remis von Erich machte den knappen Sieg komplett.

Die zweite Mannschaft konnte mit dem gleichen Ergebnis in der Bereichsliga Nord 1 zu Hause gegen Walldorf 4 gewinnen. Hervorzuheben hier der Sieg von Tobias an Tisch gegen einen Gegner mit mehr als 300 DWZ Wertungspunkten. Dazu ein solider Spielgewinn von Lennart und ein Gratispunkt für Harald, da Walldorf 4 nur mit 7 Spielern antrat (sorry Harald, dass Du nicht spielen konntest). Die für den Gesamtsieg nötigen 3 Remis waren umkämpft, insbesondere in der Partie von Werner ging es hin und her, aber Werner rettete im Endspiel das Remis, und somit war der Gesamtsieg gesichert.

Ein Sonderdank an die zweite Mannschaft, die sozusagen als Pionierleistung als erste Mannschaft ein Heimspiel für den SK Ladenburg ausrichtete, und dabei kurzfristig auch noch Getränke für die Gäste improvisierte.

Wegen einer Coronasonderregel spielen die Mannschaften in der Bezirksliga mit 6 Spielern, und somit ergab sich ein 3,5 zu 2,5 Sieg für die dritte Mannschaft. Vadim machte kurzen Prozess und gewann mit einer schönen Kombination schon nach wenigen Zügen eine Figur, woraufhin der Gegner nur wenig später aufgab. Nach 2 Siegen von Jochen und Michael und 2 Niederlagen stand es 3 zu 2, und alle Erwartungen lagen auf Ralf an Tisch 1, gegen einen nominell stärkeren Gegner. Das Endspiel hier zog sich in die Länge, und schließlich einigte man sich auf ein Remis, wobei der zugebenermaßen nicht sehr kundige Autor dieser Zeilen Ralf leicht im Vorteil sah. 

Ein guter Start also, wobei der nächste Spieltag am 31.10. sicher schwieriger wird, da wegen des Heidelberger Schachherbstes einige Spieler der ersten und zweiten Mannschaft fehlen werden.